Woche 12: Berg und Talfahrt – zum Schluss aber ein riesiger Motivationsschub!

Dieser Beitrag wurde unter Marinas Praktikumstagebuch abgelegt am von .

Jetzt beginnt tatsächlich die Fahrt im Schnellzug. Wir stehen vier Wochen vor dem Kampagnenstart und das spürt man. Einerseits halten riesige Vorfreude und Übermut in unserem Büro Einzug, andererseits aber ab und zu auch wieder Zweifel, diesen ganzen Berg von Arbeit, der noch abgearbeitet werden soll, abarbeiten zu können. Gegenseitiges Gut-Zureden hilft uns immer wieder am Ball zu bleiben.

Diese Woche hatte ich ein lustiges Erlebnis mit einem unserer Sponsoren. Das Telefon klingelte, die Begrüssung in reinstem Bündnerdialekt folgte und Heimatgefühl machte sich breit. Wie wir Bündner halt so sind, haben wir uns über unsere Herkunft ausgetauscht und letztendlich stellte sich heraus, dass dieser Herr der Vater eines Kollegen von mir ist. It’s a small world!

Am Donnerstag kam nochmals eine neue Erfahrung auf mich zu. Mein Halbzeit-Praktikums-Gespräch. Ich durfte einsteigen mit einem Feedback meinerseits und es folgten einige Vorschläge, Bemerkungen, Rückmeldungen meiner Chefin. Ich musste ein weiteres Mal feststellen: Ich habe mit meinem Praktikum einfach den Jackpot geknackt!

Am Freitag hatten wir dann nochmals Sitzung zum Design der Broschüre und der Website. Der totale Aufsteller, ich sag’s euch! Ich mein, ich war ja schon aufgrund meines Geschäftstelefons euphorisch… aber die fertig gelayouteten Plakate und die Website, das ist der totale Oberknaller!

Bin gespannt, ob bei mir dieselben Gefühle geweckt werden wie bei Raphael wenn unser Kind von zu Hause auszieht. Werde euch auf dem Laufenden halten!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.