Christoph, Unix System Engineer

Ausbildung
Berufslehre: Informatiker EFZ mit Fachrichtung Systemtechnik
Berufsmaturität
Dipl. Ing. FH Informatik, HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Arbeitsstelle:
Aktueller Arbeitgeber: HP (Schweiz) GmbH
Branche: IT – Enterprise Services

Tätigkeiten:
Als Informatik Ingenieur arbeite ich in der HP zurzeit in zwei verschiedenen Rollen.
Einerseits bin ich eine Art Bindeglied zwischen Offshore-Teams und Kundenverantwortlichen und dabei verantwortlich dafür, dass die Services im Bereich Unix/Linux zur Zufriedenheit der Kunden erbracht werden.
Andererseits bin ich Teil eines technischen Teams und arbeite in verschiedenen Projekten in der Airlinebranche, im Banken- und Gesundheitswesen.
Währenddessen Ersteres hauptsächlich die Tätigkeiten „Organisation, Kommunikation und Kontrolle“ umfassen, beinhaltet die zweite Rolle mehr die Ausübung technischer Fertigkeiten.

Wie bist Du zur Informatik gekommen?
Eine Vortragsreihe in der Sekundarschule, bei welcher sich die Schüler gegenseitig Berufe vorstellten, weckte mein Interesse an der Informatik.

Wer/was hat Dich bei deiner Studienwahl beeinflusst?
Die Richtung, welche ich mit meiner Berufswahl sowie der anschliessenden Lehre als Informatiker eingeschlagen hatte, entsprach gänzlich meinen Vorstellungen.
In der Lehre hatte ich die Möglichkeit verschiedenen Bereiche wie Netzwerktechnik, Datenbanken, Software-Entwicklung usw., kennen zu lernen.
Diese Vielfältigkeit gefiel mir gut und deshalb entschied ich mich für ein grundlegendes Informatik-Studium um mir weiterhin sämtliche Möglichkeiten offen zu halten beziehungsweise mich breitfächrig zu vertiefen.

Welche Fachrichtung/welches Berufsbild hätte Dich sonst noch interessiert?
Mir war früh klar, dass ich später einmal einen technischen, eher kopflastigen Beruf ausüben werde. Anfangs interessierte ich mich eher in Richtung Konstrukteur, doch dies änderte sich, als ich erstmals von der Lehre als Informatiker hörte, welche zu dieser Zeit neu eingeführt wurde.

Weisst Du noch, was Du als Kind/Teenager für einen Berufstraum hattest?
Pilot

Was macht Deine jetzige berufliche Tätigkeit zu einem Traumberuf?
Ich arbeite heute als „Informatiker“ in unterschiedlichen Branchen, in verschiedenen Teams, habe eine grosse Eigenverantwortung und arbeite selbständig in diversen Projekten.
Ich kann mir die Arbeitszeiten selbst einteilen und auch in der Wahl des Arbeitsortes habe ich gewisse Flexibilität (HomeOffice).
„Informatiker“ ist ein Beruf mit fast unendlich vielen Perspektiven und eine Neuorientierung ist zu jeder Zeit möglich.

Inwiefern haben sich Deine Vorstellungen von Deinem Traumberuf verändert?
Beim „Pilot“ war es die Faszination „Fliegen“, die ausreichte, einen Beruf als Traumberuf zu bezeichnen.
Doch im Laufe der Zeit veränderten sich meine Interessen, beziehungsweise gewichtete ich die Faktoren, welche einen Traumberuf ausmachen, neu.
Zu diesen Faktoren gehören Vielfältigkeit, Eigenverantwortung, Abwechslung, Perspektive, etc.

Welche Träume oder konkreten Ideen hast Du für Deine weitere berufliche Zukunft?
Mir ist eine stetige Weiterentwicklung im beruflichen wie auch persönlichen Umfeld wichtig, um den wachsenden und neuen Herausforderungen gerecht zu werden.
Daher nehme ich regelmässig Weiterbildungs-Angebote wahr, um mich in technischen Themen wie auch persönlich weiter zu entwickeln.