way-up Informatiker/-in

<way-up.ch> in der Informatik: Der Einstieg in die Hightech-Branche

Das Modell <way-up> bietet für Maturandinnen und Maturanden eine attraktive, kompakte und praxisbezogene Grundbildung zum Informatiker / zur Informatikerin mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis EFZ an.

<way-up.ch> ermöglicht die stark verkürzte Grundbildung in die faszinierende Welt der Technik in zwei statt vier Jahren.

Schon von Beginn an arbeitest du produktiv in kleineren Projekten mit, in denen du selbst Verantwortung übernehmen kannst. Der Lohn wird mit der Ausbildungsfirma vereinbart und im Lehrvertrag festgehalten.

Die Ausbildung ist wie folgt gegliedert:

  1. Praktische Grundausbildung (1. Jahr)
    – Grundlegende Arbeitstechniken gemäss Bildungsverordnung und –plan
    – Schlüsselkompetenzen wie Arbeitsmethodik, Kreativität, Team- und Kommunikationsfähigkeit
  2. Betriebspraxis (2. Jahr)
    – Vertiefung der Grundlagen an anspruchsvollen Projekten im Betrieb
    – Moderne Arbeitsmethoden kennen lernen
    – IPA (individuelle Produktivarbeit, zählt zum Qualifikationsverfahren)
  3. Fachtheorie an Berufsschule (über beide Jahre 2 Tage pro Woche)
    – Ausbildung gemäss Modulplan Informatik
    – Informatik
    – Elektrotechnik/Elektronik
    – weitere Fachkenntnisse
    – <way-up>-Lernende sind von den allgemeinbildenden Fächern dispensiert

Zukunftschancen
Wie diverse Studien belegen, gehörst du als <way-up>-Informatiker/-in mit EFZ mit deinem bereits vorhandenen Wissen und der praktischen Berufserfahrung zur äusserst begehrten Fachperson auf dem Arbeitsmarkt.

Weiterbildung
Nach erfolgreichem Abschluss der Grundbildung mit EFZ ist der Grundstein für ein weiterführendes Studium gelegt. <way-up>-Lernende können prüfungsfrei in die Fachhochschule FH einsteigen. Diese Ausbildung ist ebenfalls praxisorientiert und auf die angewandte Forschung und Entwicklung ausgerichtet. Der Abschluss eines Bachelor- oder Masterstudiengangs sichert dir zudem eine berufliche Laufbahn mit vielfältigen Perspektiven.

Auch ein Studium an einer Universität steht dir selbstverständlich weiterhin offen.